Windows 7 und 8 auf Netbooks ohne Laufwerk installieren

Vorwort & Hinweis

Die Zeiten der EEE PCs und Netbooks sind eigentlich vorbei. Stattdessen erobern Tablets und Phablets (deutsch: Smartlets) immer mehr den Markt.
Aber es gibt doch noch den einen oder anderen Menschen, der irgendwo ein altes Netbook in der Ecke stehen hat und dieses wieder nutzen möchte.

Die Netbooks wurden, auch auf Grund der relativ langsamen Intel Atom-Prozessoren, mit Windows XP bestückt. Wer sich jedoch mit Windows 7 oder 8 probieren möchte kann dies tun. Oft fehlt jedoch ein Laufwerk, welches typischerweise bei Netbooks nicht integriert ist. Statt sich ein externes Laufwerk für über 50€ zu kaufen, kann man auch einen großen USB-Stick präparieren und die Installation dort drauflegen.

Es sei aber gewarnt:
Die meisten Netbooks sind nicht nur mit einem langsamen Atom-Prozessor bestückt (welcher nichts mit Atomen oder Kernspalte zu tun hat), sondern auch noch mit relativ wenig Arbeitsspeicher.
Microsoft empfiehlt folgende Systemvoraussetzungen für den Betrieb von Windows 7 und 8:

  • Mindestens 1 GHz-Prozessor
  • Mindestens 1 GB Arbeitsspeicher, besser wären 2 GB (2 GB wird bei Windows 8 64-bit Version benötigt)

Sofern das Netbook diese Voraussetzungen erfüllt können wir nun den USB-Stick präparieren.

ISO-Image erstellen

Das Windows 7 USB/DVD Tool benötigt ein sogenanntes ISO-Image, ein virtuelles Abbild einer physikalischen CD oder DVD. Falls Ihr kein solches Image habt, jedoch eine originale Windows DVD könnt ihr in diesem Artikel von mir lesen, wie ihr daraus ein ISO-Image erstellt.
ISO-Image einer CD/DVD mit Hilfe von CDBurnerXP erstellen

USB-Stick präparieren

Als aller erstes benötigen wir das offizielle Tool von Microsoft. Und obwohl sich das ganze „Windows 7 USB/DVD download tool“ nennt, kann man damit auch Windows 8 auf einen USB-Stick bringen. Das Programm bekommt man von den offiziellen Microsoft Servern hier. Nachdem man das Programm heruntergeladen hat muss man es noch installieren. Dazu öffnet man es, gibt dem Installationsassistenten auf Anfrage Administrationsberechtigung (sofern die Benutzerkonstensteuerung aktiviert ist) und klickt „Next“ und „Install“. Anschließend installiert sich das Tool. Nicht wundern, denn: Das ganze ist nur in englischer Sprache erhältlich, soll uns aber nicht weiter stören.

Nach der Installation kann man eine Verknüpfung auf dem Desktop finden. win7usbdvdLnkDesktopWir öffnen das ganze und wie man an dem Schild-Symbol sieht, benötigt es auch Administrationsberechtigung, welche wir dem Tool auch gestatten.

Schritt 1 fordert nun von uns, dass wir ein sogenanntes ISO-Image win7usbdvdStep1(oder auch Abbild) auswählen. Falls kein ISO-Image vorliegt, kann man sich dieses relativ einfach mit Hilfe eines CD/DVD Brennprogramms anhand der CD/DVD erstellen lassen. Ich persönlich bevorzuge da CDBurnerXP welches kostenlos erhältlich ist.

Haben wir das Image ausgewählt können wir mit Klick auf „Next“ fortfahren. Im Schritt 2 werden wir gefragt auf welchen Medientypen das Tool unser ISO-Image bringen soll. Da wir das ganze nicht auf DVD benötigen oder sogar von DVD herhaben wählen wir „USB device“.
Nun bekommen wir im Normalfall eine Liste mit allen kompatiblen USB-Sticks, sofern angeschlossen. Falls nicht: USB-Stick anschließen und auf das Symbol hinter der Auswahlliste klicken, zwei Pfeile. Damit aktualisieren wir unsere Liste. Spätestens jetzt sollte das Gerät erscheinen.

Mit einem Klick auf „Begin copying“ startet der Vorgang im letzten Schritt, Schritt 4. Ist dieser Schritt beendet, sind wir nun bereit das Windows 7 oder Windows 8 auf USB-Stick auf einem Netbook zu installieren. Natürlich auch auf jeder anderen Art von Computer.
Dies erläutere ich aber nicht in diesem Artikel. Die Installation unterscheidet sich nicht von einer Installation mit einem CD/DVD-Medium. Im Boot Menü muss man lediglich statt des CD/DVD Laufwerks das angezeigt USB-Gerät markieren und bestätigen.

Schreibe einen Kommentar