Fran Bow – Indie-Titel aus Schweden

Fran Bow ein mysteriöses Point & Click Adventure aus Schweden. Entwickelt wird es von „Killmonday“, so nennen sich die zwei, welche aus Natalia Figueroa und Isak Martinsson bestehen.

Das Spiel ist kein gewöhnliches Point & Click Adventure, es scheint brutal und horrormäßig. Die kleine Fran Bow bekommt von ihren Eltern eine schwarze Karte geschenkt. Den passenden Namen hat sie auch direkt parat: „Mr. Midnight“. Es scheint alles kein Zufall zu sein, ohne spoilern zu wollen, aber in Fran Bow ist selbst der Name der Katze ein wichtiger Teil um das Spiel zu lösen.
Die Eltern der kleinen Fran Bow gehen eines Freitagabends zum Essen aus und wie des öfteren passt die nette und lustige Tante, wie Fran Bow sie findet, auf die kleine auf. Sie ist gerademal 10 Jahre alt. Kurze Zeit später findet sie ihre Eltern zerstückelt in der Wohnung und sieht eine mysteriöse Gestalt. Ohne großartig darüber nachzudenken was passiert ist, rennt sie zusammen mit ihrem besten Freund Mr. Midnight in den Wald, schläft ein und wird von mehreren Personen gefunden und in eine Anstalt gebracht, wo sie von nun an von Dr. Deern behandelt wird. Aber es dauert gar nicht allzu lange bis sie dort ausbüxt.

Um aber aus der Anstalt entkommen zu können muss sie, wie für Point & Click Adventure natürlich üblich, kleinere Rätsel und Puzzle absolvieren. Um dies zu schaffen hat sie von ihrem besten Freund Mr. Midnight einen Tipp bekommen: Die Pillen. Eine Art Spezialfähigkeit, wie es scheint, denn durch die Pillen kann Fran Bow deutlich mehr wahrnehmen als eigentlich real ist. Diese Spezialfähigkeit spielt aber eine wichtige Rolle, denn Fran braucht sie, um Hinweise und Tipps zu bekommen und so die Rätsel lösen zu können.

Fazit:
Fran Bow ist ein wirklich geniales und brillantes Spiel. Die Zeichnungen sind ebenfalls sehr gut und tragen das Spiel in die richtige Atmosphäre. Die beiden Streben eine Veröffentlichung auf möglichst vielen Plattformen an und das für ein Indie-Game. Es macht extrem viel Spaß zu spielen.

Das ganze ist zur Zeit aber nur eine Demo, denn die beiden brauchen Geld um das Spiel fertigzustellen. Deswegen läuft aktuell auf Indiegogo eine Kampagne. Wer mag und wem das Spiel gefällt der kann das Projekt auf Indiegogo unterstützen (klicke HIER). Zudem wollen die beiden gerne auf Steam eine Community aufbauen und haben das ganze auch bei Steam Greenlight eingereicht (klicke HIER). Für meinen Teil: Ich würde mich freuen wenn das Spiel es schafft die Summe zusammen zu bekommen.

Sollte das Spiel es schaffen, wird es auf jeden Fall ein Let’s Play dazu auf FutureCast geben!